Corporate News

09.08.2012 | Corporate News

Fair Value REIT-AG übertrifft operative Ziele im ersten Halbjahr und hebt Ergebnisprognose für 2012 an

163
  • Vermietungsquote auf 95,0 % erhöht, Mieterträge steigen um 7,3 %
  • IFRS-Konzernüberschuss von 2,1 Mio. EUR (Vorjahr: 3,2 Mio. EUR
  • Bereinigtes Konzernergebnis nach EPRA / FFO mit 2,9 Mio. EUR auf Vorjahresniveau
  • REIT-Eigenkapitalquote steigt auf 52,2%

 

München, 9. August 2012 – Die Fair Value REIT-AG hat im ersten Halbjahr 2012 Umsatzerlöse von insgesamt  6,6 Mio. EUR erzielt. Diese übertrafen den entsprechenden Vorjahreswert um 0,2 Mio. Euro beziehungsweise 3,8%. Der Zuwachs resultiert aus Mieterträgen, die sich um 7,3% auf 5,6 Mio. EUR erhöhten, und aus geringeren Nebenkostenumlagen. Der Vermietungsstand der vom Konzern und seinen Beteiligungen gehaltenen Immobilien stieg im Berichtszeitraum Fair Value-anteilig von 93,8% auf 95,0% und erreichte damit zum 30. Juni 2012 wieder seinen langjährigen Durchschnittswert. Die Restlaufzeit der Mietverträge betrug zum Berichtsstichtag durchschnittlich 5,7 Jahre.

 

Das Nettovermietungsergebnis des ersten Halbjahres betrug 4,3 Mio. EUR. Der Rückgang um rund 0,1 Mio. EUR beziehungsweise 2% gegenüber dem ersten Halbjahr 2011 ist auf einen Anstieg der immobilienbezogenen Aufwendungen um 0,3 Mio. EUR zurückzuführen. Dieser resultierte jeweils zur Hälfte aus vermietungsbedingten Umbaukosten sowie aus laufenden Instandhaltungsaufwendungen. Bedingt durch einen Veräußerungs- und Bewertungsaufwand von 1,0 Mio. EUR (Vorjahr 0,3 Mio. EUR) lag das Betriebsergebnis des ersten Halbjahres mit 2,1 Mio. EUR um 0,8 Mio. EUR oder 27% unter dem der entsprechenden Vorjahresperiode (2,9 Mio. EUR).

 

Die Ergebnisse aus den „at equity“ bewerteten Assoziierten Unternehmen verminderten sich um 0,5 Mio. EUR beziehungsweise 16% auf 2,6 Mio. EUR. Grund für die Veränderung waren ausschließlich in der Gewinn- und Verlustrechnung zu erfassende Marktwertveränderungen von Zinssicherungsgeschäften, aus denen sich ein nicht liquiditätswirksamer, positiver Ergebnisbeitrag von 0,1 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum: 0,6 Mio. EUR) ergab.

 

Insgesamt hat die Fair Value REIT-AG im ersten Halbjahr 2012 einen Konzernüberschuss nach IFRS in Höhe von 2,1 Mio. EUR beziehungsweise 0,22 EUR je Aktie erwirtschaftet. Der Rückgang gegenüber dem Ergebnis der entsprechenden Vorjahresperiode von 3,2 Mio. EUR beziehungsweise 0,34 EUR erklärt sich zum überwiegenden Teil daraus, dass im ersten Halbjahr 2011 ein höherer Ergebnisbeitrag aus der Marktbewertung der Zinssicherungsgeschäfte angefallen war; außerdem wirkten sich im ersten Halbjahr 2012 aktivierte und wieder abgeschriebene Umbaukosten sowie ein Bewertungsverlust im Zusammenhang mit dem Verkauf einer Immobilie auf das Ergebnis aus.

 

Das um Marktwertänderungen sowie um den Veräußerungs- und Bewertungsaufwand bereinigte Konzernergebnis des Fair Value-Konzerns (EPRA-Ergebnis bzw. FFO) belief sich im ersten Halbjahr 2012 auf 2,9 Mio. EUR beziehungsweise 0,31 EUR je Aktie; es lag damit auf Vorjahresniveau und zugleich über den Erwartungen für die Berichtsperiode. 

 

Das Konzern-Eigenkapital betrug per 30. Juni 2012 insgesamt 79,3 Mio. EUR und lag damit um 2% höher als am 31. Dezember 2011 (77,5 Mio. EUR). Damit stieg der bilanzielle Net Asset Value je in Umlauf befindlicher Aktie in den ersten sechs Monaten des Jahres auf 8,51 EUR je Aktie (31. Dezember 2011: 8,31 EUR). Die Eigenkapitalquote gemäß Paragraf 15 REITG erhöhte sich ebenfalls auf nunmehr 52,2% des unbeweglichen Vermögens (31. Dezember 2011: 51,0%).

 

Frank Schaich, Vorstand der Fair Value REIT-AG, gibt einen Ausblick auf die weitere Entwicklung: „Das operative Ergebnis des ersten Halbjahres liegt über unseren Planungen, und wir sind zuversichtlich, dass sich die positive Entwicklung auch in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen wird. Daher rechnen wir nunmehr für das Gesamtjahr 2012 mit einem bereinigten Konzernergebnis von 5,2 Mio. EUR statt der bisher prognostizierten 4,8 Mio. EUR. Das entspricht einem EPRA-Ergebnis je Aktie von 0,56 EUR. In den kommenden Monaten werden sich im Zahlenwerk der Fair Value REIT-AG sowohl bereits abgeschlossene neue Mietverträge als auch Veräußerungsgewinne aus den kürzlich erfolgten Objektverkäufen positiv bemerkbar machen. Zudem wollen wir die momentan starke, durch die niedrigen Zinsen zusätzlich stimulierte Nachfrage nach Immobilien für weitere Verkäufe aus dem Direkt- oder Beteiligungsbesitz nutzen.“

 

Für den Download der PDF klicken Sie bitte hier

2012

Corporate News Archiv

Ein REIT - mehr Rendite für Anleger

REIT steht für Real Estate Investment Trust. Das Vermögen dieser in Deutschland börsennotierten Aktiengesellschaften besteht überwiegend aus Immobilien und Beteiligungen an anderen Immobiliengesellschaften.

 

International sind REITs bereits seit vielen Jahren bewährt. Zum 1. Januar 2007 wurden sie auch in Deutschland eingeführt.

weiter lesen 

Einzelobjektinformationen