Corporate News

27.03.2013 | Corporate News

Fair Value REIT-AG steigert operatives Ergebnis und schlägt Dividende von 0,10 € je Aktie vor

187
  • Operatives Konzernergebnis (FFO) mit 5,6 Mio. EUR um 8% über Prognose
        (Vorjahr: 5,5 Mio. EUR)
  • Konzernüberschuss von 1,2 Mio. EUR (Vorjahr: 4,6 Mio. EUR)
  • Dividendenvorschlag von 0,10 € je Aktie (Vorjahr: 0,08 € je Aktie)
  • REIT-Eigenkapitalquote steigt auf 52,6% (Vorjahr: 50,7%)

 

München, 27. März 2013 – Die Fair Value REIT-AG hat im Geschäftsjahr 2012 Umsatzerlöse von 13,6 Mio. EUR (Vorjahr 13,4 Mio. EUR) erzielt. Das Nettovermietungsergebnis belief sich im Konzern auf 8,4 Mio. EUR (Vorjahr 8,8 Mio. EUR). Das Betriebsergebnis (EBIT) lag bei rund 5,9 Mio. EUR nach 6,7 Mio. EUR im Vorjahr. Das Beteiligungsergebnis betrug 1,2 Mio. EUR (Vorjahr: 3,2 Mio. EUR). Der Rückgang ist insbesondere durch reduzierte Bewertungen bei zwei Immobilien bedingt.

 

Das um Marktwertänderungen und sonstige Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis nach EPRA, zugleich das operative Ergebnis (FFO = Funds from Operations), lag mit 5,6 Mio. EUR bzw. 0,60 EUR je Aktie um rund 2% über dem Vorjahreswert von 5,5 Mio. EUR. Damit wurde die zuletzt im August 2012 erhöhte Prognose von 5,2 Mio. EUR um 8% übertroffen.

 

Der Konzernüberschuss reduzierte sich dagegen im Berichtsjahr auf 1,2 Mio. EUR nach 4,6 Mio. EUR im Vorjahr. Die Verringerung um rund 3,4 Mio. EUR ist auf den Bewertungsverlust einzelner Immobilien, gestiegene Vermietungskosten sowie ergebniswirksame Änderungen der Marktwerte von Zinsderivaten zurückzuführen. 

 

Zum Bilanzstichtag summierte sich das Konzern-Eigenkapital auf 77,4 Mio. EUR (31. Dezember 2011: 76,9 Mio. EUR). Der bilanzielle Net Asset Value erhöhte sich von 8,25 EUR je in Umlauf befindlicher Aktie auf 8,30 EUR je Aktie. Unter Einbeziehung der Minderheitsanteile in Tochterunternehmen stieg die Eigenkapitalquote gemäß § 15 REITG auf 52,6% des unbeweglichen Vermögens (31. Dezember 2011: 50,7%). 

 

Im Einzelabschluss der Fair Value REIT-AG nach HGB ergibt sich ein Bilanzgewinn von rund 1,0 Mio. EUR (Vorjahr: 0,8 Mio. EUR). Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft werden der Hauptversammlung am 16. Mai 2013 daher vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2012 eine Dividende in Höhe von 0,10 EUR je Aktie auszuschütten. Das entspricht einer Ausschüttungsquote von 93,6% des Bilanzgewinnes.

 

Frank Schaich, Vorstand der Fair Value REIT-AG, kommentiert die Geschäftsentwicklung des Konzerns: „Auch im Jahr 2012 hat die Fair Value REIT-AG an die stabile Entwicklung ihres operativen Geschäfts anknüpfen können. Die  soliden  Vermietungsstände von im Durchschnitt rund 95% haben die Ergebnisse sämtlicher Geschäftsjahre seit dem Börsengang 2007 geprägt.“

 

Für das Jahr 2013 wird ein FFO-Ergebnis von 5,3 Mio. EUR bzw. 0,57 EUR je Aktie prognostiziert, und im Jahr 2014 rechnet Fair Value mit einem bereinigten Konzernergebnis von 5,6 Mio. EUR bzw. 0,60 EUR je Aktie.

 

„In den Geschäftsjahren 2013 und 2014 werden unsere Umsatzerlöse planmäßig zurückgehen, da wir - wie schon im Jahr 2012 - die hohe Nachfrage nach Immobilien für weitere Objektverkäufe nutzen wollen. Zudem sieht unsere Planung Anschlussvermietungen zu teilweise niedrigeren Marktmieten vor. Diese Rückgänge werden aber aufgrund des weiterhin sehr günstigen Zinsniveaus weitgehend kompensiert, sodass wir auch in den beiden kommenden Jahren mit FFO-Ergebnissen auf dem Niveau der Vorjahre rechnen“, erläutert Schaich die Prognose.

 

Für die Einzelabschlüsse der Fair Value REIT-AG nach HGB rechnet der Vorstand in den Jahren 2013 und 2014 mit Jahresüberschüssen, die eine Steigerung der Dividendenzahlung auf jeweils 0,12 EUR je Aktie ermöglichen.

 

Für den Download der PDF klicken Sie bitte hier

2013

Corporate News Archiv

Ein REIT - mehr Rendite für Anleger

REIT steht für Real Estate Investment Trust. Das Vermögen dieser in Deutschland börsennotierten Aktiengesellschaften besteht überwiegend aus Immobilien und Beteiligungen an anderen Immobiliengesellschaften.

 

International sind REITs bereits seit vielen Jahren bewährt. Zum 1. Januar 2007 wurden sie auch in Deutschland eingeführt.

weiter lesen 

Einzelobjektinformationen